, Andrina

Mannschaftsbericht Zug 6 Saison 19/20

Unserem Team gehörten an Remo Hindenlang, Rana Nath, Thomas Bucher und Ich, Andrina Finschi. Rana hat den Captain-Titel schnell abgegeben und zwar an mich. Unsere Saison begann auswärts mit einer Niederlage und ging weiter mit Niederlagen. Nicht ein einziger Match konnten wir für uns gewinnen.

Das Training wurde leider nur von einem Spieler regelmässig besucht. Somit konnten wir uns auch nicht wirklich gut auf die Saison vorbereiten und landeten dann was nicht wirklich überraschend war auf dem 6. und letztem Platz.

Trotz den vielen Niederlagen haben wir uns als Team nie aufgegeben. Leider fiel Rana recht schnell aus und auch lang wegen einer OP. An manchen Spielen waren wir nur zu zweit, da Rana sich von der OP erholen musste und kein Sport treiben durfte und zum anderen konnte Thomas nicht kommen, wegen seinem Studium. Also fuhren wir zu zweit an die Spiele und gingen mit der ÖV auf Sarnen und dann hat mein Vater uns wieder abgeholt. Wir führten so manche Diskussionen wegen dem Treffen in der Halle bei Heimspielen und beim aufwärmen allgemein. Unser letztes Spiel der Saison hatten wir uns wenigstens noch ein 5:5 Heim gegen Rapid-Luzern eingeholt. Damit konnten wir wenigstens unsere Saison doch noch mit einem positivem Augenblick beenden.

 In sicher jedem Spiel konnte Remo ein Match für sich entscheiden, was dann aber doch nicht half. Auch im Auswärtsspiel gegen Rapid-Luzern konnte er sich 2 Matchs für sich entscheiden, was uns nur eine 2:8 Niederlage einbrachte.  Im Spiel gegen Rotkreuz Heim konnte Remo alle 3 Matchs für sich entscheiden. Er war während der ganzen Saison unser einziger Spieler, der fast immer mind. 1 Match für sich entscheiden konnte. Aber leider hat er sein Können nicht in jedem Spiel aufgerufen und somit gab es leider auch 0:10 Niederlagen.

Im Spiel gegen Rothenburg Heim traf ich auf einen Bekannten von der Meisterschaft in Rotkreuz. Da ich dort schon gegen Ihn gewonnen habe, war für mich klar, dass ich ihn am Heimmatch auch wieder schlagen musste, was mir dann zum guten Glück auch gelungen ist.

Wir hoffen auf ein baldiges Aufnehmen des Spielbetriebs und dass alle gesund die Zeit überstehen und man alle gesund wiedersieht.

Alles Gute in der Virenzeit
Rana, Remo, Thomas und Andrina