> Zurück

Mannschaftsbericht Zug 5 Saison 18/19

Alfred 16.04.2019

An der Spielersitzung wurde unsere Mannschaft wie folgt zusammengestellt:

  • Alfred: Captain
  • Hans Günter
  • Denys
  • Maurice

Zu diesem Zeitpunkt wahr schon klar, dass Maurice den grössten Teil der Saison wegen einer Weltreise verpassen wird.

Als nach der Sommerpause das Training wieder begann fehlte Hans Günter, der sonst kein Training auslässt. René hatte ihn schon im Sommertraining im Herti vermisst und herausgefunden, dass Hans gesundheitliche Probleme hatte und in der Reha war und vor Weihnachten nicht mit einer Rückkehr zum Tischtennis zu rechnen sein würde.

Somit war unsere Mannschaft nicht mehr fähig drei Stammspieler einzusetzen. Nach Rücksprache mit dem Verband haben wir Zug 8 aufgelöst und Rana wurde unserer Mannschaft zugeteilt.

Da ich die ersten beiden Meisterschaftsspiele wegen Ferien auch fehlte, wurden die ersten beiden Spiele von Maurice, Denys und Rana bestritten. Gegen Kriens gab es eine 0:10 Klatsche aber gegen Schenkon wurde ein 7:3 Sieg erreicht.

In dieser Zeit kündigte Denys an, dass er beruflich in die USA wechseln wird. Und tatsächlich waren dies seine letzten Einsätze in unserem Team. Auch Maurice füllte ab dann unseren Team-Chat mit Bildern aus Singapur, das heisst er war schon auf seiner Weltreise.

Deshalb hat unsere Mannschaft auch René aus der aufgelösten Mannschaft Zug 8 übernommen. In neuer Besetzung mit René, Alfred und Rana wurden nun die folgenden Spiele angegangen.

Gegen Rothenburg gab es eine 3:7 Niederlage. René konnte mit nur einem Sieg seine neue Rolle als Teamleader noch nicht ganz erfüllen. Noch schlimmer erging es uns gegen Dierikon-Ebikon mit einer 0:10 Niederlage.

Das Spiel in Buchs wurde vom Gegner kurzfristig abgesagt und somit mit 10:0 für uns gewertet. Diese vier Punkte sollten am Ende noch sehr wertvoll für den Ligaerhalt sein.

Gegen Luzern konnten wir mit 2:8 leider auch keine Punkte gutschreiben, genauso wie beim Vorrundenabschluss in Reussbühl wo ebenfalls nur René und Alfred gegen den schwächsten Gegner gewinnen konnten.

Somit schlossen wir die Vorrunde auf dem vorletzten Platz mit 5 Punkten Vorsprung auf Buochs ab.

Die Rückrunde begann noch im Dezember und gegen Kriens konnte Hans das erste Mal wieder mittun. Leider ging das Spiel mit 1:9 gegen uns aus. Schenkon revanchierte sich mit 7:3 gegen die Niederlage aus der Vorrunde. Leider konnte nur René zwei Matches zu seinen Gunsten entscheiden.

Das Heimspiel gegen Rothenburg endete unentschieden, mit dem ersten Doppelsieg von René und Alfred. Gegen Dierikon-Ebikon konnte nur Hans einen Sieg erreichen, dank der Aufgabe des Gegners, Fazit 1:9.

In der nächsten Partie ging es um den Abstiegsplatz gegen Buochs. In der Rückrunde hatte sich bisher der Abstand nicht verändert. Auch hier setzten wir wieder auf Hans statt Rana. Vor dem Doppel lautete der Zwischenstand 2:4 gegen uns, nur René konnte seine Partien für sich entscheiden. Doch mit dem Doppelsieg kämpften wir uns zurück ins Spiel und in der Schlussrunde konnten wir alle Einzel für uns gestalten. Somit drehten wir das Resultat in einen 6:4 Sieg. Damit wurde der Abstiegsplatz definitiv Buochs überlassen.

Das Samstagspiel in Luzern bestritten René, Hans und der Ferienrückkehrer Maurice, derweil Alfred die Skipisten vorzog. Da der Gegner nur zu Zweit antrat und René und Maurice überraschend auch das Doppel gewinnen konnten, sicherten wir uns einen weiteren Punkt, trotz 4:6 Niederlage.

Zum Saisonabschluss empfingen wir Reussbühl. Alle konnten deren Nachwuchsspieler bezwingen und wieder gab es einen Doppelsieg. Noch ein weiterer Punkt war im Trockenen.

Die Saison hat turbulent begonnen. Mit Ach und Krach konnten wir den Ligaerhalt sicherstellen. Wir konnten in der Rückrunde sogar noch Rothenburg um einen Punkt überholen.

Als Captain möchte ich allen eingesetzten Spielern danken, dass wir die Saison trotz schlechten Vorzeichen immer vollzählig bestreiten konnten. Das machte mir die Captain-Aufgabe einfach.

Alfred