, Alfred

Bericht des Spielleiters Saison 13/14

Mannschaftsmeisterschaft

Mit je zwei 2.Liga- und 3.Liga-Mannschaften sowie einem Team in der 4.Liga  sind wir in die Saison gestartet. Danach sieht alles wieder gleich aus. Der Abstieg von Zug 2 konnte durch den Aufstieg von Zug 3 kompensiert werden. Es hätte aber durchaus besser herauskommen können, denn sowohl Zug 4 und Zug 5 erreichten den zweiten Gruppenrang, jeweils nur knapp hinter dem Aufsteiger. Vor allem das Nichterreichen des Saisonziels durch Zug 5 ist schade, denn die Spieler wären in der 3. Liga sicher öfters herausgefordert als in der 4. Liga.

Unser Fanionteam konnte mit einem Endspurt den Klassenerhalt sicherstellen, denn wegen dem Abstieg von zwei Innerschweizer Mannschaften aus der Nationalliga C bedeutete dieses Jahr auch der drittletzte Gruppenplatz den Abstieg. Mit vier Punkten Vorsprung erreichten sie den rettenden Platz.

U18 Mannschaftsmeisterschaft

Seit längerer Zeit spielte wieder eine Nachwuchsmannschaft mit und zwar in der Kategorie U18. Gegen die Mannschaften von Kriens, Willisau und Baar hat es leider nie zu einem Sieg gereicht. Trotzdem gab es einige knappe Spiele und im Verlaufe der Saison eine Steigerung. Die Gegner spielten meist schon mehrere Saisons und waren dadurch auch routinierter und besser klassiert.

Schweizer-Cup

Dieses Jahr mussten wir in der ersten Runde gegen das nahegelegene Dierikon-Ebikon antreten. Überraschend klar konnten wir die Partie mit 12:3 für uns entscheiden. Dann besuchten uns wieder einmal die Tessiner aus Tenero, deren erste Mannschaft in der Nationalliga C mitspielt. Hier konnten nur Rolf und das dritte Doppel ein Spiel gewinnen. Mit 2:13 verabschiedeten wir uns von diesem Wettbewerb.

Ranglistenturnier

Fünf Aktive beteiligten sich am Ranglistenturnier. Alle ausser Günter durften in der dritten Division starten, dieser in der Vierten, welche er aber mit einem Gruppensieg sofort verliess. Auch Matthias stieg eine Stufe höher, welche er auch in der zweiten Runde halten konnte und erst in der dritten Runde wieder abstieg. Leider konnte Markus in der ersten Runde nicht antreten und wurde deshalb in die vierte Division zurückversetzt, wo er aber auch in den Folgerunden nicht mehr weg kam. René und Ramon verbrachten die ganze Saison in der dritten Division, wobei Ramon zum Schluss noch den Gruppensieg vor Günter erreichen konnte.

Matthias beendete somit das RLT im guten 5. Rang der C-Spieler oder Rang 15 overall (von 77 klassierten Teilnehmern). Danach kam ein Paket mit Ramon, René und Günter auf den Gesamträngen 21, 24 und 25. Nur Markus musste sich mit dem 41. Rang begnügen (er sollte dann ja am Klubturnier sein Erfolgserlebnis haben). Dank diesen guten Ergebnissen erreichte der TTC Zug den sehr guten vierten Schlussrang von 19 teilnehmenden Vereinen des TTVI.

Nachwuchs Ranglistenturnier

Sechs Nachwuchsspieler haben sich im Ranglisteturnier ihrer jeweiligen Alterskategorie gemessen. Alexandra Leisibach erreichte bei den Mädchen den guten Schlussrang 6 und Marc Keiser wurde auch Sechster bei den U13 Knaben, ein Rang im vorderen Drittel der Rangliste. Max Kündig konnte sich als 21. im Mittelfeld der Kategorie U15 behaupten.

Bei den ältesten Knaben U18 wurden Yannis Hotz, Lukas Ehlers und Pajtim Rexhepi 12., 14. und 15.

Turniere

An den Innerschweizer Einzelmeisterschaften erreichte Ramon als bester in der Kategorie C den 5 Rang. Er verlor erst im Viertelfinale gegen den späteren Sieger Martin Zaugg aus Rothenburg.

Im D Turnier schied Günter erst im Halbfinale am D Meister Dario Raschle aus Luzern aus. Dieser hatte schon zwei Runden zuvor Timo mit 3:1 Sätzen aus dem Wettbewerb geworfen.

Im Doppel schieden beide Zugerpaare Matthias/Günter und Ramon/Timo schon in der ersten Runde aus.

Am Kantonalturnier in Hünenberg erreichten Ramon und Matthias die Plätze 4 und 5 im C Turnier. Günter wurde kantonaler D-Meister, assistiert von Boris im 3. Rang.

Bei den U18 Spielern eroberte sich Günter’s Enkel Lukas die Bronzemedaille.

An der TTVI Senioren Einzelmeisterschaft wurde Günter Senioren D Meister und Maurice gewann die Bronzene.

Zusammenfassend kann von einer normalen Saison gesprochen werden, mit dem Wermutstropfen des Abstiegs von Zug 2 und mit dem erfreulichen Aufstieg von Zug 3 mit Günter, Hans Günter, Boris, Patric und Markus. Dank diesen dürfen wir im Sommer wieder ein Aufstiegsfest feiern.

 

Euer Spielleiter

Alfredb Mörtlseder