, René

Mannschaftsbericht Zug 3 Saison 14/15

An der letzten GV wurde mit Zug 3 eine neue Mannschaft zusammengewürfelt. Mit dem Mix  aus Auf- und Abstiegsgeschädigten, dem amtierenden Clubmeister sowie einem Neuzugang aus der Ostschweiz sollte ein solides Mannschaftsgefüge entstehen. Somit präsentierte sich Zug 3 mit Boris Kersting, René Trochsler, Markus Dobler und Matthias Toggweiler. Als Nobel-Ersatz kamen im Verlauf der Saison auch noch Stephan Scherer und Maurice Isler zum Einsatz.

Wir gingen die Saison mit viel Zuversicht an.  Das erste Spiel der Saison liess mit einem 10:0 Sieg gegen Hergiswil ein zartes Hoffnungs-Pflänzlein in Richtung Aufstieg keimen, welches  aber gleich beim folgenden Match gegen einen vermeintlichen Underdog (gemäss Klassierung) brutal in den Staub getrampelt wurde, gingen wir doch gegen Emmen mit 3:7 unter. Und nachdem der folgende Match gegen Steinhausen auch noch mit 2:8 verlorenging, verdorrte der letzte Hoffnungskeim im knochentrockenen Tischtennis-Erdreich mit einem leisen Seufzer.

Mit deutlichen Siegen in den folgenden Matches gegen Sarnen, Rothenburg und Luzern konnten wir unser demoliertes Ego zwar wieder etwas aufrichten, aber das abschliessende Vorrunden-Spiel gegen Kriens zeigte uns erneut unsere Limiten auf. Das Matchblatt wies am Schluss sechs Fünfsatzspiele aus, wovon wir aber gleich deren 5 verloren. So kann das ja nichts werden.

Die Rückrunde spielten wir somit frei von jeglichem Erwartungsdruck. Die Spiel-Ausgänge glichen denjenigen der Vorrunde mit Ausnahme des letzten Spiels gegen Kriens, bei dem wir diesmal nichts anbrennen liessen. Matthias spielte da ganz gross auf und führte unsere Mannschaft mit drei Siegen zu einem deutlichen Sieg.

Am Schluss resultierte ein dritter Platz in der Rangliste hinter Kriens auf Platz 2 und dem „Underdog“ Emmen mit deutlichem Vorsprung auf Platz 1.

Fazit: Nicht mal der Klassierung beim TTVI ist zu vertrauen!