Vereinsgeschichte

Tischtennis wird in Zug bereits seit 1957 wettkampfmässig betrieben, dazumal unter dem Namen TTC Landys&Gyr mitunter als einer der ersten Tischtennis-Vereine in der Innerschweiz. Als Alternative zu diesem Firmenclub entstand 1980 mit dem TTC Herti-Zug ein zweiter Tischtennisverein. Beide Vereine pflegten während den folgenden 15 Jahren intensiven, aber stets fairen und freundschaftlichen Sport. In den 90ziger-Jahren machte sich dann allerdings in beiden Clubs ein stetiger Mitgliederschwund bemerkbar. So entschloss man sich im Jahre 1996 zu einer Fusion, wodurch als TTC Zug der  nunmehr einzige Stadtzuger-Tischtennisclub entstand.

Wenngleich der TTC Zug in sportlicher Hinsicht mit Mannschaften in den 2.–4. Regional-Ligen derzeit noch keine grossen Stricke zerreisst, erfreut sich der Club in den letzten Jahren einer immer grösseren Beliebtheit. Dank einer nunmehr ständig steigenden Mitgliederzahl ist der TTC Zug mittlerweile mit sieben Mannschaften in der Meisterschaft präsent und mit 38 Lizenzierten Spielern der grösste Tischtennis-Club im Kanton Zug